Gemeinschaftsschule

Mein Herz schlägt für die Gemeinschaftsschule. Bereits kurz nachdem ich 2010 noch im Studium in die GEW eingetreten war, habe ich regelmäßig an den Treffen des AK Gemeinschaftsschule in der GEW Nordbaden teilgenommen, der damals die politischen Rahmenbedingungen für die Gemeinschaftsschulen diskutierte, die erst 2012/13 Realität in der baden-württembergischen Schullandschaft wurden. Von einer Berufsbezeichnung und einem spezifischen Studium für Gemeinschaftsschullehrer*innen waren wir damals so weit entfernt wie heute.

Inzwischen bin ich im siebten Jahr an der Gemeinschaftsschule, seit jeher und auch weiterhin mit Überzeugung und Begeisterung. Ich bin schon lange Mitglied im Verein für Gemeinschaftsschulen und seit September 2020 Vorsitzende der Landesfachgruppe Gemeinschaftsschulen der GEW Baden-Württemberg. Faszinierend an der Gemeinschaftsschule finde ich neben der Vielfalt der Schüler*innen auch und gerade die Vielfalt der Lehrer*innen und Beteiligten an der Schulgemeinschaft. Für mich kommt die Gemeinschaftsschule dem Ideal einer zukunftsfähigen Schule derzeit am nächsten. Lasst sie uns gemeinsam gestalten!

Die Landesfachgruppe hat inzwischen trotz Corona einen sehr effektiven Arbeitsmodus mit regelmäßigen (derzeit virtuellen) Treffen gefunden. Wir erproben uns in neuartigen digitalen Formaten und haben eine enge Kooperation mit dem Verein für Gemeinschaftsschulen begonnen, die sich dadurch auszahlt, dass wir innerhalb der baden-württembergischen GMS-Community immer bekannter werden. Unser Motto ist: Nur gemeinsam sind wir stark!

Liebe Kolleg*innen, liebe Freund*innen der Gemeinschaftsschule in Baden-Württemberg,

bald ist es soweit: am 6. Februar 2021 um 14 Uhr organisiert die Fachgruppe Gemeinschaftsschule der GEW Baden-Württemberg in Kooperation mit dem Verein für Gemeinschaftsschulen in Baden-Württemberg e.V. ein digitales Barcamp mit dem Titel „Lebendige Gemeinschaftsschule“

Seit 2012 entstanden in Baden-Württemberg über 300 Gemeinschaftsschulen. Ganztägig, inklusiv, ohne Noten und im individuellen Tempo lernen – das pädagogische Konzept der Gemeinschaftsschulen ist so ziemlich das Gegenteil dessen, was in den Schulen des gegliederten Systems praktiziert wurde und wird. Wo stehen die Gemeinschaftsschulen heute? Wie müsste unsere Schulart sein, damit sie ihrem Konzept und ihrem Namen gerecht wird? Wir möchten wissen, wie es euch geht und was euch bewegt. Wie können wir die Gemeinschaftsschule gemeinsam voranbringen? Wir, die Interessensvertreter*innen der Gemeinschaftsschule, sind gespannt auf eure Ideen. 

Im Rahmen des Formats Barcamp habt ihr die Gelegenheit, eure eigenen Themen einzubringen. Nach einem gemeinsamen Input von Volker Arntz, Schulleiter der Schulpreisträgerschule in Durmersheim, bekommt ihr in einem ersten Sessionblock die Gelegenheit, in Austausch und Kontakt zu kommen. Danach wird Doro Moritz über die Entwicklung der Gemeinschaftsschulen berichten und im Dialog mit Matthias-Wagner Uhl über die politische Wetterlage für unsere Schulart in Baden-Württemberg sprechen. In einem zweiten Sessionblock gibt es erneut die Gelegenheit zum Nach- und Mitdenken, bevor es ab 17 Uhr in die Diskussion mit politischen Vertreter*innen geht. 

Jede*r kann und darf Sessiongeber*in sein. Wir freuen uns sehr auf eure Vorschläge. Zur Vereinfachung der Planung wäre es hilfreich, wenn ihr euch bis zum 1. Februar 2021 hier eintragen könntet: http://bit.ly/390fuh2 Dort wird auch erklärt, was ein Barcamp ist und wie es funktioniert.

Herzliche Grüße aus dem Orga-Team

Susanne Posselt, Mira Hartwig und Ulrike Felger