Vielfalt kann man lernen

Ich hatte heute das Vergnügen, an einem wunderbar erhellenden und wertschätzenden Vortrag mit anschließendem Austausch zum Thema Rassismus und Antisemitismus in der Schule teilnehmen zu dürfen. Der Antisemitismus-Beauftragte der Landesregierung, Herr Dr. Michael Blume legte eindrucksvoll dar, dass unser Bildungsideal: „Jedes Kind muss gebildet werden und in jedem Kind stecken Potenziale, die es zu fördern gilt“ bereits aus der jüdischen Tradition stammt und es oberstes Ziel sein muss, über Bildung zu sprechen, um Rassismus zu verhindern. Vertreter*innen dreier Gemeinschaftsschulen, darunter auch meine Kollegin Katrin Wahlich und ich, berichteten im Anschluss darüber, wie sie das Thema an ihren Schulen erleben und welche Projekte sie bereits durchgeführt haben, um Rassismus entschieden entgegenzutreten. Ulrike Felger vom Verein für Gemeinschaftsschulen Baden-Württemberg e.V. schloss die sich anschließende rege Diskussion mit den Worten: „Freiheit muss man lernen – Vielfalt kann man lernen“. Wir hoffen sehr, dass Herr Dr. Blume bald die Gelegenheit bekommen wird, sich persönlich davon überzeugen zu können, wie diese Vielfalt an unseren Gemeinschaftsschulen praktisch gelebt wird.

Empfehlen möchte ich an dieser Stelle den Podcast von Herrn Dr. Blume, den man hier anhören kann. Es gibt außerdem bei Spektrum der Wissenschaft einen Blog von ihm: NATUR DES GLAUBENS Evolutionsgeschichte der Religion(en)

Kommentar verfassen